• German
  • English
  • Français
  • Spanish
Öffentlicher Bereich
Startseite
Unser Verband
Ansprechpartner
Aktuelles
Termine
Direktvermarktung
Vermarkterverzeichnis
Wildrezepte
Wildhaltung
Hirschbörse
Partnerfirmen
Fotogalerie
Mitglieder Login






Passwort vergessen?
Startseite arrow Direktvermarktung arrow unsere Produkte arrow Fleischverarbeitung
Fleischbehandlung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von < Redaktion OfraWild >   
hygienisch - stressfrei

Das zur Vermarktung vorgesehene Wild darf vor dem Abschuss keinem Stress ausgesetzt werden, um eine gute Fleischqualität zu erzielen.
Wird dies nicht beachtet, so bestehtdie Gefahr, dass DFD-Fleisch auftritt.
Der PH-Wert fällt nicht ab und bleibt von über 6 stehen.

Das Fleisch bekommt dann eine dunkelrote Farbe und die Mikroorganismen vermehren sich sehr rasch.

Wir schießen unser Wild durch einen gezielten Kopf- bzw. Trägerschuss ohne vorhergehende Beunruhigung der Tiere.
Die Halsgefäße sind dann sofort zu öffnen, den der Ausblutungsgrad beeinflusst auch die Fleischqualität.

Nach der Tötung sollte möglichst sofort das Ausweiden im hängenden Zustand in einem hygienisch einwandfreien Schlachtraum erfolgen.
Gehegewild unterliegt der amtlichen Fleischuntersuchung. Der muss jedoch eine Lebendtierbeschau in Form einer regelmäßigen Gehegebeschau vorausgehen.

Das Abhängen des Schlachtkörpers bis zu einer Woche im Kühlhaus führt zu einer hervorragenden Fleischreifung.

Unsere Wildhalter bieten hygienisch einwandfreies und stressfeies Fleisch.
Die kurzen Vermarktungswege sorgen für einen weiter Pluspunkt unserer Wildhaltung und Vermarktung.

 
weiter >
 
© 2006, alle Rechte vorbehalten - Verband Oberfränkischer Wildhalter e.V.